Zeugnissse Medugorje 2018

Das erste Zeugnis einer der Teilnehmer in Medugorje.

Die Schwester hatte über Vergebung gesprochen. mir wurde während dieses Vortrags plötzlich sehr deutlich, dass ich noch jemanden, in diesem Fall meine Mutter, um Vergebung bitten musste. Und sie musste ihr auch vergeben, um die Vergangenheit gut zu schließen. Der Schmerz, den ich einmal mit mir hatte, und meine Vorwürfe gegen sie waren ein echtes Hindernis, um Gottes Gnade in vollen Zügen zu empfangen. Ich vermisste auch die Liebe meines Vaters, die ich früh verpassen musste.

Und dann sagte die Mutter Maria zu mir  „Ich werde dich mit väterlicher Liebe erfüllen“

Von Medjugorje kommend reiste ich direkt nach Polen, wo meine Mutter noch lebt. Ich konnte ihr vergeben und um Vergebung bitten. Mit der Gnade Gottes wurde mir bewusst, dass ich meine Mutter sehr liebe. Hier konnte ich zum ersten Mal in meinem Leben die Nähe meiner Mutter länger ertragen.

Dieses Geschenk war das Ergebnis gegenseitiger Vergebung

Und dass ich mich zum ersten Mal wirklich frei fühlen kann.

Ein Teilnehmer erzählt

Eigentlich hatte ich nicht viele Probleme, dachte ich, aber ich hatte noch eine Angst aus meiner Kindheit . Am zweiten Tag während der Heiligen Messe und der Kommunion hörte ich Maria sagen: „Du bist meine Tochter“ „Ein Kind Mariens geht niemals verloren“

Ein Teilnehmer erzählt.

Meine Mutter ist vor drei Monaten gestorben, das konnte ich nicht richtig verarbeiten. Weil ich mich seit Jahren um sie gekümmert habe. Dann hörte ich Maria sagen: „Sieh deine Mutter hier.“

Mutter Maria übernimmt die Mutterschaft seiner Mutter und ersetzt damit ihren großen Verlust.

Er hatte das Gefühl, in Medugorje nach Hause zu kommen.

Ich wurde vom Heiligen Geist berührt, ich sah Licht in der Kapelle, ich weinte, ich ging beichten. Und ich wurde mehrmals berührt und geheilt und bin nun voller Freude. Plötzlich fühlte er, dass er dieses Zeugnis geben sollte, damit jeder weiß, dass Mutter Maria in unserem täglichen Leben wirklich gegenwärtig ist. Er erlebt ihre Liebe immer noch jeden Tag.

Jemand von  der Teilnehmern hat erzählt, dass sie in ihrem Leben ein besonders großes körperliches, vor allem aber psychisches Trauma erlitten hat. Sie wurde schon sehr jung mehrmals vergewaltigt. Besonders erschwerend kam hinzu, dass ihre unmittelbare Umgebung das nicht glauben konnte. Das hat sie in ihrem Leben so sehr geschädigt, dass sie mehrmals versucht hat, sich des Lebens zu berauben.

Während des Gottesdienstes sah sie Jesus während einer langen Zeit im Allerheiligsten.

Und sie hat gesehen, wie Mutter Maria eine Person tröstend in ihren Armen hält.

So erkennen wir noch einmal, dass Jesus und Maria uns helfen und uns in den Momenten unseres großen Leidens und Leids die Kraft geben werden.

Jetzt, nachdem sie aus Medjugorje zurückgekehrt ist, hat Jesus dafür gesorgt, dass sie in ein Klinik für Trauma Verarbeitung auf genommen ist. Lasst uns beten, dass sie endlich ihre Selbstachtung wiedererlangt und den Beginn eines neuen Lebens erfährt.

Ein Teilnehmer erzählt.

Sie hatte schreckliche Gesichtsschmerzen. In der Nacht hörte sie Jesus sagen: „Trage es, es wird heilen“

Ein Teilnehmer erzählt.

Ich akzeptiere mein geistiges und körperliches Leiden. Jesus hilft mir. Er arbeitet auch an diesem Exerzitien

Ein Teilnehmer erzählt

Ich habe 2 Hände in meinem Nacken und Wärme gespürt, ich fühle das immer noch.

Ein Teilnehmer erzählt.

Vor 14 Jahren wurde ihr Brustkrebs diagnostiziert. Die damalige Ärztin und Fachärztin riet ihr Chemo, Bestrahlung und Operation. Sonst würde sie innerhalb von 2 Jahren sterben. Sie war jedoch entschlossen, der regulären Medizin nicht zu erlauben, zu bestimmen, welcher Art sie folgen sollte. Aber diesen Moment des Todes ganz Gott zu überlassen, wenn sie sowieso sterben müsste. Natürlich waren die Ärzte verärgert und sprachen mit ihr vorwurfsvoll: „Und deine Kinder dann?“ Und nicht zuletzt ihre Familie. Es gab natürlich große Angst, Frau und Mutter von kleinen Kindern zu vermissen. Sie war aber fest entschlossen, Gott voll und ganz zu vertrauen, der sie leben lassen würde, wenn sie sich um ihre Kinder kümmern würde. Ihre jüngste Tochter sagte gegen ihre Mutter: „Unser lieber Herr kann dir viel besser helfen als dieser dumme Chemo.“

Nach einer Reise nach Lourdes war sie nach ihrer Heimkehr in der Kirche ihrer Pfarrei.

Nach der Kommunion sagte sie gegen Jesus am Kreuz. Warum sollte sie mich helfen ?

Unser Priester starb kürzlich an Krebs!

Dann kam eine Stimme vom Kreuz „zweifle nicht“. Die Stimme von Jesu klang ermahnend. Sie hat es niemandem außerhalb ihrer Familie erzählt. Später in diesem Jahr bei der Handauflegung und Segen der Schwester während einer gebetstag sagt die Schwester zu ihr „Sie zweifelt noch immer“.

In Medugorje ist sie von Krebs geheilt.

Sie hat kürzlich zu Hause eine Kontrolle beim Arzt. Es gibt nichts mehr zu finden.

Ein Teilnehmer erzählt.

Nach einem Exerzitien  mit Schwester Valapilla vor 9 Jahren hatte ich das Gefühl, ich müsste eine Gebetsgruppe gründen. Sie hatte sich dafür mit viel Eifer an mehrere Leute gewandt. Aber alles ohne Ergebnis. Sie wollte sogar auf einem zettel an der Kirchentür sitzen und sich den Menschen nähern.

Ein Priester sagte ihr, wenn Gott möchte, dass du eine Gebetskreis gründest, schickt er dir auch Beter.

Und genauso war es . Und so wuchs die Gruppe auf 15 Personen an. Jede Woche beten sie in den letzten 9 Jahren 1,5 Stunden zusammen, für alle Priester und Mönche und für die Gnade Gottes. Der heilige Joseph begleitet sie als Patron.

Jetzt im Dezember, als sie einen Tisch trug, hatte sie vor dem Tag, an dem ihre Gebetsgruppe zusammenkam, einen Muskel in ihrer Schulter gerissen . Dies war ein unbeschreiblicher Schmerz. Die auch nicht mehr wegging. Ihre Ärzte waren bis Januar in weihnachtsurlaub . Während des einzelsegen der Gebetstages im Januar in Bad Soden mit Schwester Margaritha spürte sie Tränen in ihre Augen während der Segen , ein strahl ging von meiner Schulter bis in die Fingerspitzen und zurück. In diesem Moment heilte Jesus sie.

Einer unserer Teilnehmer arbeitet regelmäßig mit der Schwester in Haus Raphael.

Letztes Jahr wurde ihr Krebs diagnostiziert.

Das ganze Team von Haus Raphael hat lange für sie gebetet.

Familienmitglieder haben sogar mehrere Wochen lang für das Allerheiligste Sakrament gebetet. Sie wurde in Medugorje geheilt.

Ein Teilnehmer erzählt

Sie hat seit einigen Jahren viel von ihrem Rücken gelitten.

Zu Beginn des Heilungsgebets fragt die Schwester sie, ob sie glaubt, dass Jesus in der Eucharistie anwesend ist.

Sicher bestätigt sie das, ich glaube das sicher.

In diesem Moment sieht sie hinter der Schwester eine riesige Hostie von 1 Meter Durchmesser. In der Mitte sah es aus wie das schlagende Herz Jesu.Danach fiel sie in den Geist. Schwester und Priester Huber beteten für sie, wo Jesus sie heilte. Sie ist in der Nacht aufgewacht und hat diesen riesige Hostie wieder beobachtet.

Ein Zeugnis einer Dame aus Italien.

In Haus Raphael half Jesus ihr, das Rauchen loszuwerden.

Sie erhielt auch einen Bibeltext während eine Exerzitien in Haus Raphael, das ihre Tochter innerlich heilen würde.

Und das ist tatsächlich passiert. Sie hat eine innere Heilung erfahren. Jetzt ist sie mit ihrem Mann zum ersten Mal auf einem Exerzitien mit Schwester Valapilla, zum ersten Mal haben sie gemeinsam den Rosenkranz gebetet. Das Vertrauen, das diese Frau in Jesus hat, hat ihrer Familie eine vollständige Heilung gebracht, und besonders als Familie, noch mehr zusammengebracht

Eine Frau ist auf ihrer Schulter geheilt und sie hat eine unglaubliche Freude in ihrem Herzen erfahren. Sie wollte alle Menschen umarmen und diese Liebe die sie von Jesu bekommen hatte weiter zu geben, zu alle Menschen

( Diese Liebe, die sie ausstrahlte, machte sie wundervoll )

Eine Frau sagte, dass sie Arthrose hatte und musste sich laut dem orthopädischen Chirurgen operieren lassen an ihre Schulter  Sie wollte das nicht, in Medugorje wurde sie während des Exerzitien geheilt.

Eine frau hat Jesus in der heiligen Hostie gesehen, dann war es, als ob Jesus heiße Kohlen auf meinen Kopf legte. Es zog sich den ganzen Weg durch meinen Körper, als ob Jesus einen Krug voller Freude über mich warf.

Wenn wir eine Krankheit akzeptieren, bekommen wir Freude, ich habe Magenkrebs, Jesus heilte mich nicht sofort, gab mir aber die Kraft, es mit ihm zu tragen.

Jemand erzählt

Meine Schwester ist schwer krank, sie kann nicht mehr zum Exerzitien  kommen. Sie betete und lebte intensiv mit uns in Medugorje. An dem Tag, an dem wir für die Verstorbenen gebetet haben, hat sie unseren Onkel gesehen. Dieser Onkel hat ein sehr schlechtes Leben geführt. Er ist vor 15 Jahren gestorben. Er bat um Gebet für sich selbst.

Eine Frau wurde mehrere Jahre lang von ihren Knien belästigt, was beim Beugen sehr schmerzhaft war. Während des Exerzitien heilte Jesus ihre Knie.

Ein Teilnehmer ist zu seiner Anhörung geheilt. Aber er empfing innerlich auch mehr Freude.

Während des Exerzitien war er ein bisschen düster. Ich fragte seine Frau nach dem Grund. Ah, er zweifelt ein wenig, das ist ihre Antwort.

Die Veränderung und innere Freude, nachdem er sein Gehör geheilt hatte, war etwas ganz Besonderes.

Diese Zeugnisse wurden während der Aussagen der Menschen selbst während des Exerzitien  in Medugorje aufgezeichnet

Für jeden von uns ist jede Berührung, egal wie klein, von unglaublicher Bedeutung. Es kann unser tägliches Leben völlig verändern, was die Menschen um uns herum nicht wahrnehmen können, kann für diese Menschen eine Welt von großer Bedeutung sein, ganz zu schweigen von ihrer unmittelbaren Umgebung.

Unser lieber Jesus und Maria sind in unserem täglichen Leben so nachdrücklich präsent, das muss uns mit Freude und Dankbarkeit erfüllen.

Um mit den Worten von Maria abzuschließen

Liebe Kinder, tue Buße! Diese Zeit ist unsere Zeit! Wächst jeden Tag mehr zu Gott durch Gebet! Bete Kinder, durchhalte! Lass Satan nicht die Kontrolle über dich übernehmen!

Ich werde dir die Waffe gegen deinen Goliath geben. Hier sind deine 5 Steine

  1. Beten mit dem Herzen
  2. Fasten
  3. Monatliches Geständnis
  4. Heilige Messe
  5. Die Heilige Schrift

Wenn du wüsstest, wie sehr ich dich liebe, würdest du Freudentränen Vergießen

Mia, Patty, Joep